Passives Einkommen: Die größte Lüge im Internet?

Passives Einkommen: Die Größte Lüge Im Internet…? Was Ein Passives Einkommen Ist & Worauf Es Wirklich Ankommt!

3 entscheidende Kriterien für ein lebenslanges - zu 100% - passives Einkommen (quasi deine Rente)

Jeder will es, kaum einer hat es:
ein passives Einkommen!

Ich habe es auch noch nicht, obwohl ich automatisiert Geld im Internet verdiene.

Diese Erkenntnis ist mir wie Schuppen von den Augen gefallen, als ich vor Kurzem eine Mannschaftskollegin (Vanessa heißt sie) meines ehemaligen Tennis-Clubs in Pinneberg wieder getroffen habe.

Wir haben ein kleines Tennis-Match gespielt (das ich gewonnen habe ... ?). Danach waren wir noch eine Kleinigkeit essen und haben geredet und geredet und geredet … (wie das so ist, wenn man sich ein paar Jahre nicht mehr gesehen hat)

Passives Einkommen_Stevka und Vanessa

Und dann auf einmal beim Dessert: Bäääähmmmm!!!
Verdammt, sie hat Recht: Ich habe definitiv noch kein passives Einkommen.

Aber genau das ist seit Jahren mein Ziel.

Das erste Mal habe ich es 2014 nach dem Millionaire Mind Intensive-Seminar von T. Harv Eker in meinem 90-Tage-Workbook formuliert (siehe Bild unten).

Passives Einkommen: Stevkas Ziel 2014

1 Grund, warum ich (noch) KEIN passives Einkomme habe

Vanessa wollte verstehen, was ich genau mache und wie ich Geld verdiene, weil sie sich auch für Online Marketing interessiert.

Sie hat also ziemlich viele W-Fragen (insbesondere Warum-Fragen) gestellt und dabei messerscharf analysiert, dass ich eben NICHT passiv Geld verdiene.

Ja, ich habe einen automatisierten Funnel, der sehr gut funktioniert und der mir bereits viel, viel mehr Zeit (und auch Geld) schenkt, als meine vorherigen Angestellten-Jobs.

Dennoch muss ich dafür sorgen, dass ich jeden Tag neue Interessenten gewinne, dafür immer wieder neue Werbekampagnen entwickle, meine Zahlen täglich kontrolliere und an den richtigen Stellschrauben drehe, um meine Conversions zu verbessern.

Das ist natürlich genau das Gegenteil von passiv, nämlich aktiv!

Und wenn ich jetzt einmal den Duden zitieren darf, dann bedeutet “passiv” unter anderem:

… nicht selbst in einer Sache tätig, sie nicht ausübend, sie erduldend; etwas mit sich geschehen lassend, auf sich einwirken lassend

Kurz gesagt bedeutet passives Einkommen also, dass man nichts tut und trotzdem Geld verdient!

Aber, wenn ich mich im Internet umschaue, dann stelle ich immer wieder fest, dass die meisten nicht verstehen, was ein passives Einkommen überhaupt ist.

Viele Online Marketing-Gurus da draußen behaupten, dass du ganz einfach und schnell ein passives Einkommen generieren kannst, wenn du z. B. ...

  • einen Blog mit Werbung monetarisierst bzw. refinanzierst oder ...
  • Affiliate Marketing betreibst oder ...
  • digitale Infoprodukte verkaufst oder ...
  • professionelle Fotos machst, um damit z. B. bei Fotolia an den Bildrechten zu verdienen 
  • Texte schreibst (z. B. für Plattformen wie content.de) oder ...
  • versuchst deine Interessenten/Kunden an Viral Mailer zu vermitteln ...
  • oder, oder, oder ...

All das sind Wege Geld im Internet zu verdienen, aber es ist aus meiner Sicht KEIN passives Einkommen. Du kannst zwar sehr viel automatisieren, aber eines musst du immer machen!

Richtig: jeden Tag neue Kunden gewinnen!

Entweder kaufst du Kunden über Werbung ein, bist ein SEO-Profi (und tüftelst an deiner Seite, damit sie auf Seite 1 kommt und bleibt) oder du gehst Klinken putzen …

… und das ist ja nichts, was sich von alleine erledigt, oder?

Ein passives Einkommen wird oft mit “im Schlaf Geld verdienen” oder “nebenbei bzw. zusätzlich Geld verdienen” in Verbindung gebracht.

Ich gebe zu, bevor ich mich intensiv damit beschäftigt habe, habe ich auch gedacht, es geht um Geld verdienen im Internet.

Aber Geld im Internet verdienen ist KEIN passives Geschäft, sondern erfordert viel Aktivität und Eigeninitiative - also das genaue Gegenteil von passiv.

3 Kriterien für ein echtes - 100% - passives Einkommen

Der Gedanke, dass ich (noch) kein passives Einkommen haben könnte, beschäftigt mich schon etwas länger. Genau genommen seitdem ich das Buch “Cashflow-Quadrant” von Robert T. Kioysaki gelesen habe.

In diesem Buch und dem Brettspiel "Cashflow" geht es nämlich genau darum: ein passives Einkommen zu generieren, um finanziell frei zu sein. Geschafft hat man das, wenn das monatliche passive Einkommen genauso hoch ist, wie die gesamten monatlichen Ausgaben. (siehe Bild rechts: Auszug aus der Spielanleitung für Cashflow)

Finanziell frei mit passiven Einkommen

Neben Zinsen, Dividenden, Immobilien und Geschäftsbeteiligungen ist einer der besten Wege dies zu schaffen laut Robert T. Kiyosaki:

Network-Marketing!

Und auch, wenn ich in einem anderen Artikel geschrieben habe, dass Network- und Multi-Level-Marketing absolut nichts für mich wäre (bis jetzt), habe ich angefangen mich genau damit zu beschäftigen.

Denn meine Befürchtung war immer, dass ich Leute anquatschen und ihnen Produkte verkaufen muss, um mit Network- oder MLM erfolgreich zu sein.

Aber das muss nicht sein, wenn du dich für ein Network-Marketing-Unternehmen mit den richtigen Produkten (und dem richtigen Vergütungsplan) entscheidest. Dann hast du die große Chance dauerhaft passiv Geld zu verdienen und kannst gleichzeitig vielen Menschen etwas Gutes tun (wenn sie wollen).

Welche Kriterien müssen Produkte erfüllen, damit es funktioniert?

#1 - Produkte müssen verbraucht werden

Um dauerhaft ein passives Einkommen zu generieren, sind Produkte notwendig, die immer wieder konsumiert werden - also Produkte, die sich regelmäßig verbrauchen.

Aus meiner Sicht sollten es Produkte sein, die den Menschen helfen ein rundum besseres Leben zu führen. Produkte mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass du (und auch die anderen Menschen) bei Weiterempfehlung regelmäßig eine monetäre Vergütung bekommen.

Natürlich solltest - nein musst du - mit gutem Beispiel vorangehen und die Produkte ebenfalls nutzen.

#2 - Produkte müssen für Viele interessant sein

Damit du dir ein hohes passives Einkommen aufbauen kannst, ist es natürlich von Vorteil, wenn die Produkte für viele, viele Menschen nützlich sind.

Eine Nische, wie z. B. Brieftauben oder Hundeerziehung wäre da sehr begrenzt.

Die Produkte sollten also für die breite Masse interessant sein: Männer und Frauen, jung & alt, Studenten & Berufstätige, Angestellte & Unternehmer, Hausfrauen & - männer, ...

#3 - Dauerhafter Markt/Trend vorhanden

Damit es dauerhaft funktioniert, muss auch ein dauerhafter Markt bzw. ein dauerhafter Trend vorhanden sein, der noch viele, viele Jahre anhält.

Und hier gibt es einige Dinge, die jeden Menschen interessieren: Gesundheit, Fitness, Wellness, Beauty, Anti-Aging, ...

Aktiv kommt VOR passiv!

Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.

Egal ob im Sport, im Showbusiness, im Online Marketing und auch im Network Marketing heißt es: Ohne Fleiß kein Preis.

Und dass es genauso funktioniert, hat Vanessa mir gezeigt. Sie hat sich nämlich als berufstätige Mutter mit Network Marketing in 24 Monaten ein passives Einkommen von mehr als 2.000 Euro (pro Monat) aufgebaut.

Ich finde das extrem beeindruckend und finde, dass es absolut ein Blog-Artikel wert ist.

Und wenn du mit dem Gedanken spielst ebenfalls Network Marketing zu betreiben, dann werden dir die 3 Produktkriterien (die Vanessa mir verraten hat) bei der Auswahl des richtigen Unternehmens helfen - da bin ich mir sicher!

Aber, wie ist deine Meinung oder deine Erfahrung? Ist es möglich ein dauerhaftes passives Einkommen (also eine Art Rente) aufzubauen (vielleicht sogar ohne Online Marketing-Kenntnisse)? Oder ist das alles nur Bauernfängerei? Schreib es jetzt in die Kommentare!

Ich freue mich auf eine angeregte Diskussion! 🙂 

Über den Autor Stevka Scheel

Stevka ist Gründerin von Online-Starter.com und verantwortlich für automatisierte Funnel-Prozesse, profitable PPC-Kampagnen und die Online-Strategien. Wenn sie sich nicht gerade darum kümmert, treibt Stevka Sport oder reist in der Welt herum.

Deine Meinung zum Thema:

31 Kommentare
Add Your Reply